'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
Das Ruhrgebiet ist etwas besonderes, weil zwischen Dortmund und Duisburg, zwischen Marl und Witten ganz besondere Menschen leben. Wir haben diesem Geist nachgespürt.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Berliner Bücherfest - Ein Gefühl von Ruhe IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Berliner Bücherfest - Ein Gefühl von Ruhe 25.06.2008
Abseits von EM-Fieber, lauter Beschallung und Fressbuden fand am Wochenende das 8. Berliner Bücherfest auf dem Bebelplatz statt.

Gemessen am Lärmpegel, ist das Bücherfest auf dem Bebelplatz eine für Berlin untypische Kulturveranstaltung. Das fällt vor allem dann auf, wenn die sommerlich erhitzte Stadt neben den krachenden Darbietungen der flächendeckenden "Fête de la musique“ auch noch ein EM-Viertelfinalspiel zu verkraften hat und der größte Bezirk in "48 Stunden Neukölln“ gleich mal durchfeiert. So gesehen, ist das Bücherfest keine Party, sondern eine Angelegenheit, bei der es um die wohl stillste Sache der Welt geht: Lesen. Laute Beschallung wäre hier ebenso fehl am Platze wie die notorischen Fressbuden mit Chinapfanne oder Bratwurst. Stattdessen gibt es hier: ein Gefühl von Ruhe. Dem Verein Berliner Bücherfest gelingt es seit nunmehr acht Jahren, mit der "größten Freiluftbuchhandlung Europas“ einen Ort zu schaffen, der dem anstrengenden Toben der Hauptstadt den Rücken zukehrt und zum Zuhören, Gucken, Fragen und Blättern einlädt. Auch in diesem Jahr lockten Lesungen und Veranstaltungen wieder Tausende Besucher in die Mitte der Hauptstadt – und bewiesen nebenbei, dass erfolgreiche Publikumsfeste auch ohne Spektakel und Dezibel auskommen.

An den insgesamt 100 Ständen von Verlagen und Berliner Buchhandlungen konnte man zwei Tage lang schmökern und kaufen, in den beiden Lesezelten fand von 10 bis 20 Uhr ein Nonstop-Programm mit solch namhaften Autoren wie Ingo Schulze, Irina Liebmann und Karen Duve statt, und wer wollte, setzte sich bei dem durchgängig prächtigen Wetter mit Büchern, Kuchen und Kaffee einfach unter blühende Oleanderbüsche und Palmen, die zu einem Lesegarten arrangiert waren. Nennenswerte Party-Geräusche kamen nur aus Richtung Staatsoper: Dort war das Kinderzelt aufgebaut, in dem die ganze Zeit gespielt und gelacht wurde. Ein paar blaue Boten des Bücherfests waren noch lange am Himmel über Berlin zu sehen: Luftballons mit persönlichen Lese-Empfehlungen und einem Gruß vom Bebelplatz.

Quelle: Boersenblatt-online

Links zu dieser Meldung:
http://www.boersenblatt.net/209912/

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.