Futter für die Bestie
Futter für die Bestie
Gruselig geht's in unserer Horror-Geschichten-
Anthologie zu. Auf Gewalt- und Blutorgien haben wir allerdings verzichtet. Manche Geschichten sind sogar witzig.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Künstlersozialversicherung bleibt erhalten IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Künstlersozialversicherung bleibt erhalten 22.09.2008
Die im Bundesrat vorgeschlagene Abschaffung der Künstlersozialversicherung ist offenbar vom Tisch: Der Vorstoß "ist so tot wie er toter nicht sein kann", sagte der Bevollmächtigte Nordrhein-Westfalens beim Bund, Michael Mertes, gestern der Nachrichtenagentur dpa.

Der federführende Wirtschaftsausschuss der Länderkammer hatte in einer Stellungnahme zum Mittelstandsentlastungsgesetz gefordert, die Künstlersozialversicherung abzuschaffen oder zumindest unternehmerfreundlich zu reformieren. Das Gesetz wird am Freitag im Bundesrat beraten. Das Votum des Ausschusses hatte Proteste von Künstlern und Gewerkschaften ausgelöst.

Das Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) sorgt dafür, dass selbstständige Künstler und Publizisten vergleichbaren Sozialversicherungsschutz genießen wie Arbeitnehmer. Die vom Gesetzgeber mit der Umsetzung beauftragte Künstlersozialkasse bezuschusst die Beiträge ihrer Mitglieder zu einer Krankenkasse freier Wahl sowie zur gesetzlichen Renten- und Pflegeversicherung. Den dort versicherten Künstlern und Publizisten steht der gesetzliche Leistungskatalog zu. Sie müssen aber nur die Hälfte der jeweils fälligen Beiträge aus eigener Tasche zahlen.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.