'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
Das Ruhrgebiet ist etwas besonderes, weil zwischen Dortmund und Duisburg, zwischen Marl und Witten ganz besondere Menschen leben. Wir haben diesem Geist nachgespürt.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Ian McEwans "Atonement" wird des Plagiats beschuldigt IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Ian McEwans "Atonement" wird des Plagiats beschuldigt 15.12.2006
Mc Ewans wird vorgeworfen, er habe sich für seinen auf Deutsch unter dem Titel "Abbitte" (Diogenes) erschienen Roman der Autobiografie der im Zweiten Weltkrieg als Krankenschwester tätigen Lucilla Andrews bedient.

Die NZZ meldet, dass die Vorwürfe gegen McEwans erstmals in einem Artikel der britischen "Mail on Sunday" erhoben wurden. Später griffen auch die "New York Times" und "The Australian" die Anschuldigungen auf, so dass aus dem Thema "der größte literarische Skandal seit der Fatwa gegen Salman Rushdie" wurde, wie die Züricher Zeitung schreibt. McEwans erwähnt am Ende seines Romans kurz seine Dankesschuld an Lucilla Andrews. Die ehemalige Krankenschwester hatte ihre eigene Biografie bereits fünf Jahre vor ihrem Tod unter dem Titel "No Time for Romance" veröffentlicht. Teilweise wortwörtliche Auszüge finden sich in McEwans Roman wieder, stellte Natasha Alden fest, deren an der Universität Oxford geschriebene Doktorarbeit sich mit Geschichtsschreibung und Gegenwartsliteratur befasst.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.