Madrigal für einen Mörder
Madrigal für einen Mörder
Ein Krimi muss nicht immer mit Erscheinen des Kommissars am Tatort beginnen. Dass es auch anders geht beweisen die Autoren mit ihren Kurzkrimis in diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Peter Weiss auf Platz 1 der SWR-Bestenliste IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Peter Weiss auf Platz 1 der SWR-Bestenliste 25.12.2006
Die SWR-Bestenliste für den Monat Januar führt diesmal mit 71 Punkten "Das Kopenhagener Journal" von Peter Weiss an, gefolgt von Michail Lermontovs "Ein Held unserer Zeit" sowie auf Platz 3 Orhan Pamuks "Istanbul".

1. PETER WEISS: Das Kopenhagener Journal
(-) Kritische Ausgabe
Wallstein Verlag, 206 Seiten, € 24,00**

Das Tagebuch einer tiefen Lebenskrise: 1960 ist Peter Weiss an einem Scheidepunkt, künstlerisch: Bin ich Maler, bin ich Schriftsteller? und in seiner Beziehung zu der Bühnenbildnerin Gunilla Palmstierna.

2. MICHAIL LERMONTOV: Ein Held unserer Zeit
(-) Roman. Neu aus dem Russischen von Peter Urban.
Friedenauer Presse, 256 Seiten, € 22,50**

"’Ein Held unserer Zeit', meine Herrschaften, ist in der Tat ein Porträt, aber nicht das eines einzelnen Menschen: Es ist ein Porträt, zusammengesetzt aus den Lastern unserer ganzen Generation in ihrer vollen Entfaltung."
(Michail Lermontov, 1840)

3. ORHAN PAMUK: Istanbul
(2.) Erinnerungen an eine Stadt
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier.
Carl Hanser Verlag, 432 Seiten, € 25,90*

"Wir blättern in diesem überaus reich illustrierten Buch wie in einem doppelten Familienalbum. Der abwesende Großvater ist durch die Stadt Istanbul ersetzt, ein Familienmitglied, das immer schon war und immer sein wird, der mythische Stammvater der Sippe und der missratene kleine Vetter in einer Person."
(Hubert Spiegel)

4. DANIELA DANZ: Türmer
(-) Roman. Wallstein Verlag, 154 Seiten, € 16,00*

1913: Der Vater ist Türmer, sein Sohn eingeschlossen und frei zugleich. Er sieht alles und bleibt doch bewegungslos.
1999: Und wieder beobachtet einer. Michael Thurner fliegt nach Belgrad: ziellos bewegt er sich durch ein Land der Feindschaft.

5. ULRIKE EDSCHMID: Die Liebhaber meiner Mutter
(10.) Roman. Insel Verlag, 150 Seiten, € 16,80*

Eine abgelegene Burg als Zuflucht am Ende des Zweiten Weltkriegs, eine Mutter, die webt - wie einst Penelope, um ihre Kinder zu ernähren, eine Frau, die sich ihre Liebhaber nimmt und sie wieder verstößt. Eine Umwertung der Geschlechterverhältnisse im Schatten des Nachkriegs, bis das Wirtschaftswunder die Ordnung wieder herstellt.

6.-7. GIANNI CELATI: Fata Morgana
(-) Roman. Aus dem Italienischen von Marianne Schneider.
Klaus Wagenbach Verlag, 224 Seiten, € 19,50**

Die Gamuna leben in einer verlassenen Stadt zwischen einer Sandwüste und einem Bergmassiv. Nur wenige kennen ihre eigentümlichen Verhaltensweisen und Riten. Celati erfindet eine andere Kultur - als einen Spiegel für unsere eigenen Gewohnheiten und Eigentümlichkeiten.

JOAN DIDION: Das Jahr magischen Denkens
(6.-7.) Aus dem Amerikanischen von Antje Rávic Strubel.
Claassen Verlag, 288 Seiten, € 18,00**

"Was geschieht mit den Gewohnheiten, die plötzlich halbiert sind, was mit der intimen Sprache, die nun kein Gehör mehr findet? Was wird aus der Erinnerung, die man nicht mehr teilen kann, wenn der Mensch, der in den meisten Erinnerungen die Hauptperson ist, in den kommenden keine Rolle mehr spielen wird?" (Andrea Köhler)

8. ALEXANDER KLUGE: Tür an Tür mit einem anderen Leben
(-) 350 neue Geschichten
Suhrkamp Verlag, 664 Seiten, € 22,80**

Die Wirklichkeit in Möglichkeit verwandeln, die härtesten Realitäten in Geschichten, alleine dadurch, dass man sie neu kombiniert, neu zusammensetzt, neue Berührungen schafft: Der Schriftsteller spielt Zufall, nicht Schicksal.

9.-10. GÜNTER DE BRUYN: Als Poesie gut
(-) Schicksale aus Berlins Kunstepoche 1786 bis 1807
S. Fischer Verlag, 523 Seiten, € 24,90*

"Zart und wie absichtslos erzählt de Bruyn diese verschlungenen, aus Briefwechseln, Tagebüchern und Memoiren geschöpften Geschichten. Ohne Thesen und Theorien wird aus diesem zugleich großen und kleinteiligen Figurenteppich Schritt für Schritt eine Literatursoziologie." (Gustav Seibt)

VIRGINIA WOOLF: Briefe
(4.) Aus dem Englischen von Brigitte Walitzek.
Briefe 1: 1888 – 1927, 550 Seiten / Briefe 2: 1928 – 1941, 516 Seiten
S. Fischer Verlag, je Band € 39,00**

"Liebster, (...) wenn überhaupt jemand mich hätte retten können, wärst Du es gewesen. Alles ist von mir gegangen bis auf die Gewißheit Deiner Güte. Ich kann Dein Leben nicht länger ruinieren. Ich glaube nicht, daß zwei Menschen glücklicher hätten sein können als wir es waren. V." (aus dem Abschiedsbrief an Leonard Woolf)


Persönliche Empfehlung im Januar von Stephan Reinhardt (Heidelberg):

OTTO A. BÖHMER: Der Zuwender
Historischer Roman aus der jüngsten Zeit
Weidle Verlag, 416 Seiten, € 23,00

"Im Mittelpunkt von Otto A. Böhmers lustvoll erzählter Satire auf den Politik-, Kultur- und Wissenschaftsbetrieb steht der Staatsminister für Kultur Alexander Pocke-Pückler. Der frühere Verlagsleiter, als "Hoffnungsträger" in die Politik gerufen, ist "amts-müde" geworden. Die "Jungs vom Feuilleton" zerreißen ihn, der medienbewusste "Macher"-Kanzler selbst mobbt ihn. Böhmer, ein Kenner der Philosophie- und Literaturgeschichte, wirbelt munter Zeiten, Räume und Figuren durcheinander - mithilfe kräftiger, zum Teil burlesker Phantasieschübe. Allemal widerlegt er das Vorurteil, Politik eigne sich nicht als Romansujet." (Stephan Reinhardt)

*** (vermutlich) schwierigere Lektüre
** (vermutlich) mittelschwere Lektüre
* (vermutlich) leichtere Lektüre

Literatur im Fernsehen:

"Literatur im Foyer" mit Thea Dorn
Freitag, 12. Januar 2007 um Mitternacht im SWR Fernsehen
Sonntag, 21. Januar 2007 um 13.30 Uhr in 3sat
Gäste: Felicitas Hoppe, Volker Klüpfel/Michael Kobr, Wolf Lepenies

Sonntag, 14. Januar 2007 um 13.30 Uhr in 3sat (Wh. v. 08.12.06)
Thema "Älter werden" mit Barbara Bronnen, Hellmuth Karasek,
Marie-Luise von der Leyen und Annette Pehnt

Freitag, 26. Januar 2007 um Mitternacht im SWR Fernsehen
Thema "Arm und reich" mit Jens König, Stephan Lessenich, Paul Nolte, Claus Offe

"Literatur im Foyer" mit Martin Lüdke
Freitag, 19. Januar 2007 um Mitternacht im SWR Fernsehen
Gäste: Peter Stamm, Marlene Streeruwitz, Ralf Rothmann u.a.

Die "Bestenliste" im Hörfunk:

SWR2 Literatur
Dienstag, 2. Januar um 20.03 Uhr (neue Sendezeit!)
mit Eberhard Falcke, Elmar Krekeler, Rainer Schmitz und Helmut Böttiger

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net
www.SWR.de/bestenliste

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.