Ganz schön bissig ...
Ganz schön bissig ...
Das mit 328 Seiten dickste Buch unseres Verlagsprogramms ist die Vampiranthologie "Ganz schön bissig ..." - die 33 besten Geschichten aus 540 Einsendungen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Übersetzer: Karl-Dedecius-Preis an Renate Schmidgall und Ryszard Wojnakowski IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Übersetzer: Karl-Dedecius-Preis an Renate Schmidgall und Ryszard Wojnakowski 29.03.2009
Der Karl-Dedecius-Preis der Robert Bosch Stiftung für polnische und deutsche Übersetzer geht in diesem Jahr an Renate Schmidgall und Ryszard Wojnakowski.

Beide werden für ihre herausragenden Übersetzungen sowie ihre Vermittlungsarbeit zwischen den Nachbarländern geehrt. Sie wurden von einer deutsch-polnischen Jury unter dem Ehrenvorsitz von Karl Dedecius ausgewählt. Der Preis wird zum vierten Mal vergeben und ist mit je 10.000 Euro dotiert. Er wird abwechselnd in Deutschland und Polen verliehen. Die diesjährige Preisverleihung findet am 22. Mai in Krakau statt, Veranstalter ist das Deutsche Polen-Institut.

Renate Schmidgall (geb. 1955) studierte Slawistik und Germanistik an der Universität Heidelberg. Von 1984 bis 1996 war sie am Deutschen Polen-Institut tätig, seit 1996 arbeitet sie freiberuflich als literarische Übersetzerin. 2001 erhielt sie den Jane-Scatcherd-Preis der Ledig-Rowohlt-Stiftung, 2006 wurde ihr der Europäische Übersetzerpreis der Stadt Offenburg verliehen. Schmidgalls frühe Übersetzungen klassischer Autoren (Witold Gombrowicz, Andrzej Kusniewicz) wurden in die von Karl Dedecius herausgegebene Reihe "Polnische Bibliothek" aufgenommen. Zur deutschen Erfolgsgeschichte polnischer Autoren wie Stefan Chwin, Pawel Huelle, Marek Lawrynowicz, Andrzej Stasiuk und Jacek Dehnel hat sie wesentlich beigetragen. Auch zeitgenössische polnische Lyrik, etwa von Marzanna Kielar und Piotr Sommer, übertrug sie ins Deutsche.

Ryszard Wojnakowski (geb. 1956) studierte Germanistik an der Jagiellonen-Universität in Krakau. Er war als Deutschlehrer sowie als Redakteur im Verlag Wyd. Literackie in Krakau tätig, seit Anfang der 1980er Jahre arbeitet er als Übersetzer deutschsprachiger Literatur. 1994 erhielt er den Förderpreis der Robert Bosch Stiftung für junge polnische Übersetzer deutschsprachiger Literatur, 1996 den Preis des polnischen Übersetzerverbandes und 2007 den Preis der Zeitschrift Literatura na swiecie. Zu Wojnakowskis Übersetzungen zählen Romane von Heinrich Böll, Edgar Hilsenrath, Bernhard Schlink, Stefan Heym und Wolfgang Hilbig, Gedichte von Ilse Aichinger und Friederike Mayröcker sowie Essays von Gershom Scholem und Martin Buber. Auch Autoren wie Klaus Mann, Alfred Andersch, Erich Maria Remarque, Michael Ende, Walter Moers und Cornelia Funke hat er ins Polnische übertragen.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.